Von englischen Autos und anderen Höhepunkten im Fernsehen

Daß das Niveau im Fernsehen nicht gerade schwindelerregende Höhen erreicht, ist wohl hinlänglich bekannt. Daß es aber immer wieder Steigerungen der Verblödung gibt, ist eher erschreckend. Neues Beispiel ist das sogenannte Sport-Quiz auf dem DSF…

Als damals der erfolglose Sender tm3 mit sinnlosen Anrufsendungen anfing, dachte ich ja noch, daß das nur eine vorübergehende Modeerscheinung sei. Ich konnte mir nicht vorstellen, daß sich tatsächlich das Senden von schwachsinnigen Quizfragen wirklich trägt. Die Leuten müßten doch merken, daß sie für blöd verkauft werden, wenn der Moderator sagt: “Wie heißt der deutsche Formel Eins-Fahrer, der bereits sechsmal Weltmeister geworden ist? Wie das weiß keiner, wieso ruft keiner an? Das muß doch jemand wissen? Es geht um 200 Euro, rufen Sie an…”

Cheyenne Lacroix in Aktion auf der Suche nach exotischen Automarken, die keine Sau kennt.

Nun, tm3 heißt mittlerweise 9Live und dieser Sender produziert auch für andere TV-Anstalten dieses Dumpfbackenfernsehen. Und ein Ende ist nicht in Sinn. Nun bin ich spät abends beim Zappen beim DSF gelandet. Spät abends… nun ja, halb elf ist noch nicht so spät und ich dachte, um die Zeit ist es nun ungefährlich, denn erst zu späterer Stunde würde die sogenannten Sexy-Sport-Clips laufen, die weder sexy noch sportlich sind. Lange Rede, kurzer Sinn: es lief das DSF-Sport-Quiz. Der Zusammenhang mit Sport wird einem sofort klar, denn eine blonde “Dame” sucht Begriffe, nämlich Automarken. Insgesamt sieben, zwei sind schon erraten: BMW und FIAT. Soweit, so gut. Um das geneigte Publikum an der Stange zu halten, reicht es offenbar nicht mehr, die Leute mit Geldgewinnen zum Anrufen zu animieren. Nein, man benötigt nun eine vermeintlich erotische Frau in Gestalt von Cheyenne Lacroix, die minimalistisch bekleidet zwischen den Anrufen ihre Brüste eincremt und massiert und dabei weiter Automarken sucht. Da bisher nur zwei von sieben Marken erraten wurden, gibt sie nun eine kleine Hilfe. “Die Marke, die wir suchen fängt mit R an. Es ist englisches Nobelauto.” Okay, der Fall dürfte klar sein. Und während sie weiter markschreierisch und Brüste wackelnd die englische Nobelmarke sucht, meint es Schicksal mit mir gut und läßt mich in einen traumlosen Schlaf versinken. Leider ist dieser nur von kurzer Dauer.

Als ich aufwache, sind fast 20 Minuten vergangen. Cheyenne Lacroix ist immer noch dürftig bekleidet (wofür ich ehrlich gesagt dankbar bin) und sie sucht immer noch die englische Nobelmarke. Mittlerweile sind die Buchstaben “Rollce Ro” als Hilfe vorgebeben, und offenbar war noch keiner der Zuschauer in der Lage das Rätsel zu lösen. Vielleicht weil intelligente Zuschauer um diese Uhrzeit schlafen und was anderes Sinnvolles machen und das weniger helle Publikum gerade ebenfalls mit anderen Dingen in der Hand beschäftigt sind, anstatt anzurufen. Dennoch versucht Cheyenne mit bewundernswerter Hartnäckigkeit ihr Publikum zum Anrufen zu bewegen, denn bei einem garantierten Gewinn von mittlerweile 10000€, muß sich doch eine Zuschauer mit freier Hand zum Telefonieren finden lassen. Ich stelle jedenfalls fest, daß ich noch nicht zu verblödet genug für dieses Programm bin und daß ich am nächsten Tag früh raus muß. Ich nehme die Fernbedienung zur Hand und mache das einzig richtige: ich drücke den roten Knopf und das Bild wird schwarz. Ich danke Gott für die folgende Ruhe und nehme mir vor, daß DSF künftig beim Zappen ab 22h zu überspringen…

Ein interessanter Artikel zu dem Thema intelligentes TV in der Nacht findet man in der TAZ.

P.S.: Da ich oft in Hotels bin und jedesmal beim Zappen DSF & 9live nicht umgehen kann, weil ich ja nicht die Programmbelegung im TV kenne, konnte ich auch eine Kollegin von Cheyenne bewundern: Bettie Ballhaus. Offenbar hat ihre Ochsentour durch die Talkshows dieser Republik und das bewerben ihrer tollen Webseite nicht viel geholfen, so daß sie ihre Brötchen nun mit “sinnvolleren” Dingen verdienen muss…

One comment

Kommentar verfassen