Ein überwältigender Abschluß einer grandiosen Tournee

Gestern war das Abschlußkonzert der überaus erfolgreichen “Männersachen”-Tour von Roger Cicero und seiner famosen Big Band. Und obwohl ich dieses Jahr schon zweimal die Jungs live gesehen haben, war der gestrige Abend wieder ein unvergeßliches Erlebnis.

Roger Cicero nach dem Konzert

Nach dem ersten Konzert in der KölnArena hätte ich nie gedacht, daß eine so große Steigerung möglich ist, aber sie war es. Wieder war die KölnArena voll. Wenn sie nicht ausverkauft gewesen sein sollte, so waren doch nur wenig vereinzelte Plätze frei. Die Stimmung auf den Rängen war wieder unglaublich gut. Roger und die Band begannen das Konzert mit den bekannten Titeln aus dem Erfolgsalbum “Männersachen”. Kleiner Wermutstropfen: Zu Beginn war jedoch der Sound in der Halle leider eher suboptimal. Es gab sehr viel Hall. Doch Laufe des Abends wurde der Sound immer besser. Aber auch das hinderte nicht, daß der Funke von der Bühne sehr schnell auf das Publikum übersprang. Neben den “Klassikern” spielten aber die Jungs auch neue Stücke des kommenden Albums. Und diese sind ausnahmslos hervorragende Stücke, die einen gleich mitreißen und ins Ohr gehen. Ich hatte ja im Vorfeld einen kleinen Appetithappen von der kommenden Single im Internet “Die Liste…” hören können, doch muß ich zugeben, daß dieser mich nicht hat restlos überzeugen können. Gestern abend jedoch hat es nur wenige Takte gebraucht, um die Restzweifel regelrecht wegzublasen. Der Rhythmus geht direkt ins Blut und auch der Refrain ist sehr eingängig. Ein tolles Lied…

Wer aber glaubte, daß Roger zweimal in der KölnArena auftritt und nur ein neues Stück vorstellte, sah sich getäuscht. Es wurde auch ein zweites Stück vorgestellt, das ich sogar noch besser fand als “Die Liste…”. “Das Experiment” hat mich sofort vom Hocker gehauen und der Refrain ist wirklich der Hammer. Aber wer glaubte, daß Roger zweimal in der KölnArena spielt und nur zwei neue Stücke spielte,… Jau, es gab noch ein drittes Stück, das ich ebenfalls genial fand: “Alle Möbel verrückt”. Hier hat Roger in der ersten Strophe das Stück sowas von verbaselt und den Text vergessen… 😉 Ich fand das ungemein sympathisch, vorallem wie er mit der Situation umgegangen ist (“Gleich kommt der Refrain, gleich kommt der Refrain!”). Klar, die Stücke sind noch neu und da kann noch nicht jeder Text 100% sitzen. Als “Wiedergutmachung” sang er das Lied dann noch mal als Zugabe – und diesmal komplett.

Roger Cicero in Action

Abgesehen von den neuen Songs fiel mir auf, daß er im Vergleich zu den letzten Konzerten, die ich im Januer und im Februar gesehen hatte, verstärkt auch jazzige Elemente in die Lieder einbaute. Er improvisierte zwischendurch immer wieder und bewies auch stimmlich sein brilliantes Können. Hat Roger im Januar in Düsseldorf solche gesanglichen Improvisationen nur gelegentlich einfließen lassen, fanden sich diesmal in fast jedem Lied solche Elemente, was den Abend noch abwechslungsreicher gestaltete, als er ohnehin schon war. Die einzelnen Solis der Bandmitglieder haben sicher auch zu dem begeisternden Abend beigetragen. Vor allem Matthias’ nicht endwollende Drumsolo war absolut der Hammer. Ich glaube nur bei Led Zeppelin gab es längere Drumsolos… 😉

Roger moderierte wie immer sehr charmant und mit Witz durch das Konzert. Seine ungemein sympathische Art kam auch auf der Bühne in der großen wieder voll zur Geltung. Natürlich durften auch seine genialen Coverversionen von “König von Deutschland” und “1000 und eine Nacht” nicht fehlen. Ersteres war wie immer sehr stimmungsvoll vorgetragen (nur “unterbrochen” von einem kleinem Mädel, das sich vorher nicht getraut hatte, Blumen auf die Bühne zu bringen, und Roger damit etwas aus dem Konzept brachte) und letzteres brachte die Halle endgültig zum Kochen – wenn sie nicht vorher schon kochte.

Um 23 Uhr war dann (leider) das Konzert zu ende. Die Jungs hatten zuvor etliche Zugaben gegeben – und der Saal sang unentwegt “ooooh, wie ist das schön!” (zumindest die Ecke, wo wir später standen). So ging ein unvergeßliches Konzert zu Ende, das sicher ein würdigen Abschluß dieser wunderbaren Tournee darstellte. Bedenkt man, daß die Tournee als eher kleine Tour durch mittlere Hallen gedacht war, ist der Erfolg, den die Band nach fast 9 Monaten Tour hatte, einfach unglaublich. Es waren wohl insgesamt 60 Konzerte. Ich weiß nicht, ob die Jungs jetzt erst bis Oktober, wenn das neue Album und die neue Single rauskommen, Urlaub haben. Verdient hätten sie sich nach diesem ereignisreichen Jahr den Urlaub auf jeden Fall.

Wir hatten die Gelegenheit vor und nach Konzert den “Meister” himself zu sehen und ich muß sagen, ich finde es auch toll, wie er sich trotz des großen Andrangs nach einem anstrengenden Konzert noch die Zeit für seine Fans nimmt und ihre Autogramm- und Fotowünsche sympathisch und mit viel Liebe erfüllt. Das ist wirklich klasse…

Nun, was ist das Fazit dieses Abends? Es war wirklich ein wunderbares Konzert, ein hervorragendes und unterhaltsamer Abend, der sicher nicht so schnell vergessen wird. Und wenn die Jungs irgendwann mal wieder in der KölnArena sein sollten: Wir sind dabei – keine Frage! Man kann an dieser Stelle Roger und der ganzen Band nur danken für ein tolles musikalisches Jahr, und ich bin nach den ersten neuen Stücke überzeugt, daß das neue Album, das am 12.10. erscheinen soll, ebenso ein Erfolg sein wird wie das erste Album “Männersachen”. Wir sehen uns – in Köln!

P.S.: Grüße an das Fan-Forum… an alle, die ich schon vorher persönlich kannte; an die, die ich gestern hab’ kennenlernen dürfen und vorallem auch an jene, mit denen man nicht hat quatschen können…