Google stellt Snapseed ein

Manchmal könnte ich echt kotzen. Vor etwa einem Jahr habe ich geniales Programm für eine Bildverarbeitung gefunden, mit dem man sehr einfach Filter auf Bilder anwenden kann. Der Clou war eine sehr einfache, aber innovative Bedienung. Ich hatte das Programm mir damals zunächst als Testversion angelegt und war so von den ersten Ergebnissen begeistert, dass ich mir kurz daraus auch die Vollversion zugelegt hatte.

Das Bild entstand 2010 in Kofunissi und bekam durch Snapseed einen 50er Touch…
Straßenszene aus der Toscana – ebenfalls ein Ergebnis von Snapseed

Von Snapseed gab es auch Versionen für Android und iOS. Wobei die Nutzung von Snapseed auf einem Telefon eher als Gag zu verstehen ist als ernsthafte Bildbearbeitung. Aber das geniale Bedienkonzept funktionierte sowohl auf Smartphone als auch auf dem PC. Der Hersteller dieser Software, Nik Software, wurde im letzten Jahr von Google übernommen. Offenbar vorallem um Instagram, das mittlerweile Facebook gehört, etwas entgegen zu setzen. Und offenbar wird dieser Weg konsequent weiter gegangen. Denn jetzt musste ich diese Woche bei Heise lesen, dass die Desktop-Version von Snapssed eingestellt wird. Man kann sie noch runterladen, aber sie wird nicht weiterentwickelt. Ich finde das sehr schade, denn die Ergebnisse, die man mit Snapseed erreichen konnte, waren wirklich sehenswert. Und schade, dass hier wieder durch den Kauf einer Firma eine einfache, aber geniale Idee im Sande verläuft. Ich werde mich mal nach Alternativen umschauen…

In diesem Sinne
Tot ziens

One comment

Kommentar verfassen