Neue Fotos altern lassen

Spätestens seit Instagram sind Bilder im Retro voll im Trend. Mittlerweile gibt es zig Programme oder Apps, mit denen man Bildern lassen. Auch Corel Paint Shop Pro X5 bietet hier neue Sofortfilter an. Aber ich möchte heute mal zeigen, dass man auch ohne viel Filterlogik sehr leicht Bilder stilecht altern lassen kann.

Ausgangspunkt ist ein Bild, das meine Frau in ihrem letzten Domburg-Urlaub gemacht hat:

Das Ausgangsbild: Blick von der Düne in Domburg in Richtung Zentrum

Zunächst dupliziert man zur Sicherheit die Hintergrundebene. So bleibt das Original immer zur Verfügung und man kann später vorher und nachher gut vergleichen.

Schritt 1: Anpassung der Tonwerte
Über Einstellen –> Helligkeit und Kontrast –> Histogrammanpassung (Strg + Umschalt + H) kann man das Histogramm anpassen. Hier geht es darum, den unteren Regler nach rechts zu ziehen und damit die dunkleren Bereiche zu vergrößern. Keine Angst, wenn das Zwischenergebnis recht krass aussieht. Nach kommt eine Ebene dazu, die das ganze wieder ins Gleichgewicht bringt. Zur Orientierung kann man meine gewählten Einstellungen hier sehen:

Bearbeitungsfenster für die Histogrammanpassung

Schritt 2: Sepiatönung
Was alte Bilder ausmacht, ist die Sepiatönung. Die kann man auf verschiedenen Wegen erreichen. In Corel Paint Shop Pro X5 geht das sehr komfortabel mit Effekte –> Foto-Effekte –> Sepiatönung. Paint Shop Pro schlägt den Wert 100 vor, den man guten Gewissens übernehmen kann.

Schritt 3: Das Bild alt machen
Ein weiterer Aspekt alter Bilder ist, dass sie meistens Scan von Fotoabzügen sind. Diese sind zerknittert und haben Kratzer. Nun gibt es tausende Tutorials, die man Kratzer oder Knicke von Hand einfügen kann. Ich habe aber einen sehr einfachen und effektiven Weg gefunden. Ich zerknülle ein weißes Blatt Papier und scanne das ein. Das kann zum Beispiel zu aussehen:

Mein zerknittertes Papier eingescannt

Dieses Bild füge ich als neue Ebene zu meinem bearbeiteten Bild hinzu. Und zwar als oberste Ebene. Als Ebenenmodus nimmt man dann Überzug. Das Ergebnis sieht ja schon mal vielversprechend aus.

Schritt 4: Bildrauschen>
Wer mag kann noch Bildrauschen über Einstellen –> Bildrauschen hinzufügen/entfernen –> Bildrauschen hinzugfügen hinzufügen. Ich habe mich für ein monochromes, gleichmäßiges Bildrauschen entschieden mit einer Stärke von 10%. Ich finde, man sollte es nicht übertreiben. Aber am Ende ist das ja Geschmackssache.

Schritt 5: Rahmen hinzufügen
Auch dieser Schritt ist optional. Über Bild –> Bilderrahmen kann man einen vordefinierten Bilderrahmen hinzufügen. Um ehrlich zu sein, gefallen mir die meisten von Paint Shop Prp X5 nicht so richtig, außer der Cross-Over-Rahmen, den ich auch hier ausgewählt habe.

Das fertige Endergebnis sieht nun so aus:

Das Endergebnis, nachdem ich dem Bild noch einen Rahmen spendiert habe

In diesem Sinne
Tot ziens

Kommentar verfassen