#Varoufake – Überraschende Wendung im #Fingergate

Letzten Sonntag machte die aktuelle Sendung von Günter Jauch einige Schlagzeilen. Zugeschaltet zu der Sendung war der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis. Doch haften blieb von der Sendung lediglich eine Diskussion über ein im Web kursierendes Video, in dem Varoufakis angeblich Deutschland den Stinkefinger zeigt. Der griechische Finanzminister sagte in der Sendung, dass es sich bei diesem Video um eine Fälschung handeln würde. Neben den üblichen Empörungsreaktionen und Griechen-Bashing gab es nicht wenige Beiträge zu dem Thema, die sich kritisch mit dem Umgang dieses Videos auseinander setzen. Nun meldet sich Jan Böhmermann zu Wort und behauptet, dass er und sein Team in der Tat das Video bearbeitet hätten.

Der angebliche Beweis, dass der berüchtigte Stinkefinger von Yanis Varoufakis nur ein Fake sein soll (Screenshot aus Neo Magazin Royale)
Der angebliche Beweis, dass der berüchtigte Stinkefinger von Yanis Varoufakis nur ein Fake sein soll (Screenshot aus Neo Magazin Royale)

Nun ist die Verwirrung groß, denn man Böhmermann ist ein ähnlicher Coup schon mal gelungen. Im letzten Jahr hat er Stefan Raab angeschmiert, in dem er Material verbreiten ließ, dass nahelegte, in China würde das bekannte Quiz “Blamieren oder Kassieren” gnaden- und hemmungslos kopiert. Insofern ist es durchaus denkbar, dass hier Böhmermann Recht hat und diesmal die deutschen Medien an der Nase herumgeführt hat.
Aber egal, was nun letztendlich stimmt. Jan Böhmermann hat nun die volle Aufmerksamkeit der Medien für seine neuste Ausgabe von Neo Magazin Royale. Denn wenn es ein Fake von einem Fake ist, dann spricht heute die ganze Medienbranche darüber.
Sollte jedoch die Behauptung stimmen, dass das Video in der Tat von Böhmermann und seinem Team bearbeitet wurde, dann wirft das mal wieder kein gutes Licht auf unsere Journalisten. Denn anstelle einer fundierten Recherche wurde dann offenbar (Achtung! Spekulation!) aus Bequemlichkeit ein YouTube-Video genommen, weil es vielleicht auch zur Zielsetzung des Sendung passte? Zumindest ist das Wasser auf die Mühlen derer, die so gerne von der Lügenpresse sprechen und dabei vergessen, dass zwischen schlampiger Arbeit und gezielte, von oben verordneter Manipulation schon noch ein Unterschied besteht. Aber ein Tiefschlag für die deutschen Medien wäre es schon.
Man kann nun mit Spannung verfolgen, wie dieses Geschichte weitergeht und welche Version nun die echte ist…

Kommentar verfassen