Warum ist “Ich bin ein Star” gutes Fernsehen?

Nachdem ich mich gestern geoutet hatte, dass ich das Dschungelcamp regelmäßig schaue, dachte ich eigentlich, dass ich dies auch ausreichend begründet hätte, was mich da so fasziniert. Doch offenbar war das nicht klar genug gewesen. Ich wurde zum Beispiel gefragt, warum ich denn so einen Dreck im Fernsehen schauen würde.

Das Dschungelcamp entlarvt unsere Verlogenheit

Hiermit muss ich mich outen: Ich gucke das Dschungelcamp! Nicht erst seit gestern, sondern seit Anbeginn der ersten Staffel  im Jahr 2004. Oft musst man sich dafür rechtfertigen, dass man sich den vermeintlichen Trash anschaut. Reaktionen wie Ohjeh, sag blos Du sponserst den Dreck, indem Du das anguckst?! Das ist

Von Joeys Angst im Dschungel heiraten zu müssen

Herzlich Willkommen bei der siebten Auflage des Dschungelcamp, der Rudis Reste Rampe des deutschen Fernsehens. Ja, ich muss gestehen, dass ich “Ich bin ein Star – holt mich hier raus!” schaue. Regelmäßig – seit der ersten Staffel. Und ich bin auch bei der siebten Staffel dabei. Aber ich bin offenbar